13.02.2010

Olympialust 2010

Unser zweites Engagement nach der gleichen Faschingsveranstaltung im vergangenen Jahr 2009.

Diesmal, wieder extrem gut vorbereitet, hatten wir die Meute relativ früh im Griff. Wir wussten ja was uns erwartet. Ein verwöhntes, Party-erprobtes Studentenpack, was nicht leicht zu Überzeugen ist. Vielleicht hat diesmal die Songauswahl besser gepasst, was ja zu Beginn immer eni Gefrickel ist. Oder der Alkohol war diesmal von Beginn an von erster Güte. Auch diesmal müssen wir gestehen, wir wissen es nicht. Egal, der Spaßfaktor war immens, seht selbst.



Letztes Mal mussten wir das Ganze mit einem Schlagzeuger-Backup anvisieren. Diesmal war Gitarrist Andi an der Reihe Vater zu werden. Der Geburtstermin und diese Veranstaltung überschnitten sich doch arg. Aber wir ließen uns nicht davon abbringen und verstärkten uns mit STEFAN ARDEN, einem Gitarristen aus ANDIs Erdinger Nachbarschaft, der die Ganze Zeit während des Konzerts Gewehr... äh Gitarre-Bei-Fuß stand und dann auch seine legendäre ANGUS YOUNG (Lead Gitarrist AC/DC, die Red.) Show in der Zugabe anbieten durfte. Huiuiui, der Mann hat's drauf. Dreimal dürft ihr raten bei welchem Titel... na...? ... klar, konnte ja nur HIGHWAY TO HELL sein.

Auch diesmal war wieder Student MAX für uns im Backstage-Bereich zuständig und die Wiedersehensfreude war groß. Erneut möchten wir uns brav bei ihm und den seinen dafür bedanken, jeden Wunsch erfüllt bekommen zu haben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen